Blick über Muckross Lake im Killarney NationalparkWandern im Killarney Nationalpark: Blick vom Torc Mountain

Killarney Nationalpark: Wandern am Muckross Lake

21 km Wanderweg durch typisch irische Landschaft. Vom Muckross House auf den Torc Mountain und um den Muckross Lake herum. Einfach Herrlich.

Wenige Gehminuten südlich der irischen Kleinstadt Killarney im schönen County Kerry, liegt der gleichnamige Killarney Nationalpark. Als erster Nationalpark Irlands und als Tor zum Ring of Kerry genießt das 100 km2 umfassende Naturschutzgebiet einen ganz besonderen Stellenwert bei Landschaftsfotografen und Wanderern aus aller Welt. Auch Maria und ich schwärmen noch immer von unseren Wanderungen durch das UNESCO Biosphären Reservat mit seinen wilden Bergen, verwunschenen Tälern und tiefblauen Seen.

Eckdaten zur Wanderung

  1. Der Killarney Nationalpark ist der Inbegriff irischer Landschaft. Die nachfolgend beschriebene Wanderung versucht als Tagestour für Einsteiger, sowohl touristische Attraktionen als auch abgelegene Aussichtspunkte zu verbinden.
  2. Diese Wanderung ist trotz ihrer 21 km Länge auch von Einsteigern gut zu bewältigen.
  3. Zentrales Highlight dieser Wanderung ist sicherlich der Aufstieg auf den Torc Mountain sowie der weitläufige Ausblick von der Spitze über den Killarney Nationalpark.

Wer unsere Tour nachverfolgen möchte, startet am Besten beim Muckross House am Ufer des Muckross Lake. Wer von Killarney aus direkt starten will muss ungefähr fünf Kilometer mehr in jede Richtung einplanen. Am Muckross House existieren allerdings auch umfangreiche Parkmöglichkeiten für den motorisierten Individualverkehr, sowie eine Busverbindung die das beliebte Ausflugsziel mit Killarney verbindet.

Im Killarney Nationalpark wandern: Muckross House und Umgebung

Die erste Etappe unserer gut fünfstündigen Wanderung führt durch die botanischen Gärten und das zum herrschaftlichen Anwesen gehörende Arboretum. Auf dem Muckross Lake Uferweg bewegen wir uns in Richtung Torc Waterfall, einer der Sehenswürdigkeiten der 200 km langen Kerry-Way-Wanderroute und ein populärer Zwischenhalt bei motorisierten Ring of Kerry Touristen.

Je nach Jahreszeit kann es hier deshalb relativ belebt auf den Wegen zugehen. Aber keine Angst, dem anschließenden, recht steilen Anstieg (teilweise mehr als 15% Steigung) folgt nur noch ein kleiner Bruchteil der Selfie-Enthusiasten und Tourbusgruppen. Wem der ganze Rummel zu viel wird oder wer sich nicht für ein Foto vorm Wasserfall anstellen möchte, dem empfehlen wir direkt den kurzen aber recht knackigen Anstieg in Angriff zu nehmen.

Der Torc Wasserfall und Torc Mountain

Nach wenigen hundert steileren Metern überqueren wir oberhalb des Wasserfalls den Owengarriff River. Eine alte Forststraße führt uns von hier flussaufwärts und hinaus aus dem verwunschenen Wald. Der nun freie Blick auf eine malerische Hügellandschaft lädt zu einer ersten längeren Pause ein, bevor wir den Forstweg auch schon wieder verlassen um dem holzbeplankten Aufstieg etwa 300 Höhenmeter hinauf auf den Torc Mountain zu folgen. Sich ständig verändernde Wolkenformationen sowie die Ausblicke auf den Upper Lake im Black Valley haben uns regelmäßig zum Innehalten, Beobachten und Genießen gezwungen.

Auf der Spitze des Torc Mountain angekommen eröffnet sich ein Panorama über den gesamten Killarney Nationalpark. Leicht lassen sich das gesamte Black Valley auf der einen Seite und Muckross Lake sowie Lough Leane auf der anderen Seite überblicken. Auch Killarney lässt sich mit bloßem Auge erkennen. Wir waren hier oben so gut wie allein und haben es sehr genossen.

Muckross Lake & Dinis Cottage

Hinunter folgen wir dem schon bekannten Weg bis zur Brücke über den Owengarriff River oberhalb des Torc Waterfall. Wer nach diesen gut 11 Kilometern schon Genug hat, kommt von hier relativ schnell zurück zum Muckross House. Maria und ich haben uns zu einer Umrundung des Muckross Lake entschieden und sind dem Waldpfad am nördlichen Hang des Torc Mountain gefolgt. Dieser endet nach einem sehr steilen und je nach Witterungsverhältnissen sehr rutschigen Abstieg bis er auf die Hauptverkehrsstraße im Killarney Nationalpark (Flesk Road) trifft.

Im Uhrzeigersinn geht es von hier aus um den Muckross Lake herum. Nach gut einem Kilometer lassen sich bei Dinis Cottage sehr gut die Energiereserven auffüllen bevor es dann innerhalb fünf weiterer Kilometer auf die andere Seite des Sees geht. Lokales Highlight war für uns die Brücke unter welcher Muckross Lake und Lough Leane zusammenfließen. Die Wanderung von Insel zu Insel erlaubt es die Seen aus verschiedensten Perspektiven zu erleben und die Idylle der kleinen Fischerboote in sich aufzusaugen.

Wer nach getaner Wanderung wieder zurück am Muckross House ist, sollte unbedingt noch etwas verweilen und die Gärten erkunden.

Fazit: Torc Mountain & Muckross Lake Wanderung

Der Killarney Nationalpark ist ein idealer Ausgangspunkt für alle die sich auf die mehrtägige Kerry-Way-Wanderung begeben wollen. Aber auch für touristisches Sightseeing oder für Tageswanderungen abseits der Hauptattraktionen bietet die Umgebung des Muckross Lake allerhand Möglichkeiten. Der Aufstieg zum Torc Mountain ist dabei nur ein Beispiel.

Obwohl der Killarney Nationalpark touristisch sehr gut erschlossen und insbesondere während der Ring of Kerry Saison fast schon zu gut besucht ist, beschränken sich viele der durchreisenden Touristen auf das direkte Straßenumfeld und auf Aussichtspunkte die direkt mit dem Auto oder per Straßenrad angesteuert werden können. Durch die hügelige Topographie des Parks ist es allerdings durchaus möglich den schnöden Touri-Massen relative zügig zu entkommen.

Auch Maria und ich wollen nochmal hin irgendwann und wer weiß, vielleicht treffen wir ja dann auch dich im Killarney Nationalpark oder auf einem anderen Wanderweg in Irland!

Killarney Wanderung (GPX)

Das klingt spannend für dich und du würdest die Tour gern nachwandern oder sie dir für eine spätere Reise speichern? Dann findest du sie auf meinem Komoot-Profil inklusive GPX-Track.

Killarney Wanderung auf Komoot